Achtsamkeit - Das größte Geschenk für Eure Familie

Kann das denn sein? Laut einer aktuellen Studie* hört ein Viertel der Kinder in Deutschland zu selten „Ich hab Dich lieb“. Volle Terminkalender, lästige Verpflichtungen, Alltagstrott: Gründe, die Eltern davon abhalten, ihren Kindern ihre volle Aufmerksamkeit zu schenken, gibt es viele. Mehr Zeit für die Familie wünschen sich immerhin auch ganze 60 Prozent der Eltern. Wer folgende Tipps beherzigt, der kann einen wichtigen Unterschied machen:

Gefühle wahrnehmen
Rund 91 Prozent der in der Studie befragten Eltern glauben immer zu wissen, was in ihren Sprösslingen vorgeht. Dagegen bestätigen dies nur zwei Drittel der Kinder. Das zeigt, es gibt Handlungsbedarf: Versucht Euch, wann immer es möglich ist, eine Extraportion Zeit für Achtsamkeit zu nehmen und aktiver zuzuhören. Auch Ängste und Sorgen, die aus Eurer Sicht irrational und übertrieben scheinen, solltet Ihr besprechen.

Meinungen respektieren
Hört auf Eure Kinder und legt Wert auf ihre Gedanken. Rund 32 Prozent trauen sich zu Hause selten zu sagen, was sie möchten. Ihr könnt Euren Kindern kaum etwas Wertvolleres schenken als Eure ungeteilte Aufmerksamkeit. Zeigt Eurem Kind, dass es gehört wird und seine Ansichten respektiert werden. Gebt Eurem Nachwuchs die Chance, das Familienleben mitzugestalten, indem Ihr zum Beispiel anbietet, einen Tag ganz nach seinem Geschmack zu verbringen.

Vertrauen schenken
Stärkt das Selbstvertrauen Eures Kindes, indem Ihr ihm Vertrauen schenkt. Gut 21 Prozent der Kinder haben Angst, ihre Eltern zu enttäuschen. Zeigt Eurem Kind, dass Ihr ihm etwas zutraut – auch wenn das nicht immer leichtfällt.

Zeit gemeinsam gestalten
Die gemeinsam verbrachte Zeit sollte von allen als wertvoll empfunden werden. Leider denken etwa 44 Prozent der Kinder, dass ihre Eltern sich nicht gerne mit ihnen beschäftigen, oder sind sich dessen einfach nicht sicher. Bindet Eure Kinder in die Freizeitplanung ein. Katia Saalfrank, Diplom-Pädagogin und Schirmherrin der Bepanthen-Kinderförderung, verdeutlicht: „Wichtiger als die Anzahl ist die Qualität der Stunden, die Sie mit Ihrem Kind verbringen.“

*Studie „Achtsamkeit in Deutschland: Kommen unsere Kinder zu kurz?“ (2017) und erweiterte Auswertung 2018: „Die Sicht der Eltern – im Spiegel der Kinder“. Initiator: Bepanthen-Kinderförderung – eine Initiative der Bayer Vital GmbH, Studienleitung: Fakultät für Erziehungswissenschaft der Universität Bielefeld unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr. Holger Ziegler