Elterntelefon - Hier findet Ihr Rat und Hilfe

Wie der Alltag an einem „Elterntelefontag“ so ausschauen kann, davon erzählt Elisabeth Döbbelin, die seit vielen Jahren selbst in der Telefonberatung tätig ist, in diesem Interview:

Frau Döbbelin, für wen ist das Elterntelefon da?
Das Elterntelefon will bei Fragestellungen Ansprechpartner sein, mit denen sich Eltern und andere Erziehende normalerweise nicht an eine Beratungsstelle wenden möchten, weil sie ihr Problem vielleicht für nicht so schlimm halten. Außerdem möchte das Elterntelefon als schnell erreichbares und unkompliziertes Angebot Eltern die Möglichkeit bieten, sich auch spontan Hilfe und Unterstützung zu holen. Das Elterntelefon ist ein Gesprächsangebot, um sich Klarheit über die eigene Situation zu verschaffen und neue Handlungsmöglichkeiten zu besprechen.

Kann ich anonym bleiben?
Selbstverständlich. Das Gesprächsangebot ist absolut vertraulich. Anrufende dürfen anonym bleiben. Die Anrufe sind zudem kostenfrei und unverbindlich.

Welche Menschen rufen beim Elterntelefon an?
Vornehmlich Eltern, aber auch Großeltern, andere Verwandte, Nachbarn, Lehrer, Erziehende. Alles Menschen, die sich Sorgen um die Entwicklung von Kindern machen.

Mit welchen „typischen“ Fragen und Gesprächssituationen werden Sie konfrontiert?
Häufige Fragen, die vielen Eltern sicher bekannt vorkommen, sind beispielsweise:
Meine fünfjährige Tochter hört einfach nicht, was ich ihr sage. Was kann ich tun? oder Mein Mann und ich streiten uns häufig über den richtigen Weg in der Erziehung.

Wie kann ich meinem achtjährigen Sohn Grenzen setzen, ohne stets zu drohen oder nachher dann doch die Kontrolle zu verlieren?
Meine 13-jährige Tochter lässt sich nichts mehr sagen. Wie erreiche ich sie?
Internet, Smartphone und Soziale Netzwerke - Wie schütze ich mein Kind vor Abzocke oder merkwürdigen Kontakten?
Ich glaube mein 17-jähriger Sohn nimmt Drogen. Wie kann ich ihm helfen?
Meine Tochter will mir nicht mehr gestatten meinen Enkel zu sehen.
Wie ist das eigentlich mit dem Umgangsrecht?
Das Jugendamt verbietet mir meine Kinder zu sehen. Wer hilft mir?
Unser Sohn wird im Internet fertiggemacht. Was können wir dagegen unternehmen?
Die Lehrer benachteiligen meine Tochter. Kann ich mich beschweren?
Mein Sohn wird in der Schule ständig gehänselt. Wie kann ich ihm helfen?

Die Fragestellungen sind sehr vielfältig. Ist es nicht schwierig, auf alles eine Antwort zu finden?
Am Elterntelefon beraten ausgebildete Beraterinnen und Berater, die speziell für die Beratung am Elterntelefon geschult sind und Lösungswege für solche Fragen erarbeitet haben – oder diese sogar schon selbst erfahren haben. Bei der Auswahl der Berater/innen achten wir zudem darauf, dass ein Verständnis und eine soziale Grundkompetenz für die verschiedenen Aspekte von Erziehung und Familie vorhanden sind. Dabei spielt der Beruf des Beraters für uns jedoch keine Rolle, es zählt mehr die persönliche Eignung. Unsere Beraterinnen und Berater arbeiten in den unterschiedlichsten Berufen, teils in fachverwandten aber eben auch in fachfremden Berufen. Was alle vereint, ist das persönliche ehrenamtliche Engagement und der Ansporn, Wissen- und Lebenserfahrung weiterzugeben, damit andere davon profitieren können.

Hintergrundinformation zum Elterntelefon

0800 111 0 550 – Die Nummer gegen Kummer
Das Elterntelefon ist ein bundesweites Angebot des Netzwerkes Nummer gegen Kummer e.V. Kostenfrei, anonym und vertraulich bietet das Elterntelefon eine schnelle und unkomplizierte erste Hilfestellung zu Erziehungsfragen oder in akuten Krisensituationen. Die Berater/innen hören ohne Zeitdruck zu und suchen gemeinsam mit Ratsuchenden nach Ideen und Lösungen.

Telefonzeiten:
Montag bis Freitag von 9:00 Uhr bis 11:00 Uhr
Dienstag und Donnerstag von 17:00 Uhr bis 19:00 Uhr