• Zurück

Kinderunfreundliche Reiseländer in Europa und Städte

Auf einer Datengrundlage von 1.021.605 analysierten Unterkünften innerhalb Europas sowie von 92.614 analysierten Unterkünften in Deutschland hat das Reiseportal familienurlaub.eu ermittelt, zu welchem Prozentsatz Kinder in den jeweiligen Ländern und Städten nicht erwünscht sind.

Während sich Dänemark als besonders kinderfreundlich auszeichnet, da nur 1% aller Hotels und Unterkünfte Kindern die Gastfreundschaft verwehrt, steht England an der Spitze der kinderunfreundlichsten Reiseländer. Hier verbieten 16% aller analysierten Unterkünfte Kindern den Zutritt.

Für deutsche Städte ist das Ergebnis noch viel drastischer: So geht Leipzig mit 6% an Unterkünften, in denen Kinder nicht erlaubt sind, als eher kinderfreundliche Touristendestination hervor, während sich Hannover mit dem Ergebnis von über 57% an Unterkünften, die Kinder ausschließen, klar als kinderunfreundlichstes Reiseziel in Deutschland präsentiert.

Der Trend, ohne Kinder zu verreisen und einen Urlaub unter „Gleichgesinnten“ „lärmfrei“ zu verbringen, nimmt zu. Diese Entwicklung hat familienurlaub.eu, ein Portal für nachhaltigen Familienurlaub in Europa, beobachtet und hat sich daher auf das Sichten von familienfreundlichen Unterkünften spezialisiert. Während der Recherchearbeit sind die Betreiber des Portals regelmäßig auf Unterkünfte gestoßen, die die Mitnahme von Kindern verbieten. Mit der Datenerhebung wollte familienurlaub.eu verdeutlichen, zu welchen Anteilen in den Hotels und Unterkünften in den wichtigsten europäischen Reiseländern und größten deutschen Städten Kinder nicht erlaubt sind.

Die Ergebnisse sind überraschend. So gehen neben England mit 16% auch die Niederlande mit 15% sowie Irland, ebenfalls mit 15%, als besonders kinderunfreundliche Reiseländer hervor. Familienfreundlich gelten neben Dänemark auch die skandinavischen Destinationen Norwegen (nur 2% verbieten hier Kindern die Übernachtung) und Schweden (ebenfalls 2%). Auch Kroatien (3%) und Polen (3%) sind im Vergleich zu anderen europäischen Ländern besonders kinderfreundlich. Deutschland positioniert sich im oberen Mittelfeld neben Frankreich (8%) und vor Portugal (7%). So verwehren 8% aller Hotels und Unterkünfte in Deutschland Kindern den Zugang.

Noch interessanter wird es im Bereich der deutschen Städte. So zeigt sich der Osten Deutschlands als besonders familienfreundlich. Neben Leipzig ist Dresden mit nur 7% an Unterkünften, die Kinder verbieten, kinderfreundlich. Der Westen Deutschlands positioniert sich im oberen Drittel der kinderunfreundlichsten Städte Deutschlands. So schließen 19% aller Hotels in Köln Kinder aus, während Düsseldorf mit einem Anteil von 21% hinter Hannover mit 57% als kinderunfreundlichste Reisestadt Deutschlands bewertet werden kann.

Methodik
Untersucht wurden insgesamt 18 europäische Länder und 11 deutsche Städte. Mithilfe eines Webcrawlers wurden so über eine Million Profilseiten der Hotels und Ferienbetriebe (u. a. Ferienwohnungen und -häuser) auf diversen Buchungsportalen geprüft und nach Angaben wie “Kinder können in diesem Hotel nicht untergebracht werden” analysiert. Das Ergebnis kann damit als repräsentativ angesehen werden.