Mehr als 130.000 MINT-Fans knobeln um die Wette

75 Partner aus Wirtschaft, Gesellschaft und Politik bündeln ihre neuesten Angebote für die Allianz für MINT-Bildung zu Hause. Von der Mathe-Challenge über einfaches Programmieren bis zur Corona-Raumluftüberwachung. 

Mehr als 130.000 MINT-Fans stellten sich bisher den verschiedenen Wettbewerben der MINT-Allianz: Sie malten um die Wette, knobelten gegeneinander und programmierten zusammen. Die rege Teilnahme zeigt: Kinder und Jugendliche haben Interesse an Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Die MINT-Allianz schafft hierfür neue Impulse. Sie wurde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gemeinsam mit der Kultusministerkonferenz initiiert und stellt seit Anfang April zahlreiche MINT-Angebote aus der ganzen Bundesrepublik unter das Dach „Wir bleiben schlau! Die Allianz für MINT-Bildung zu Hause“. Gestartet ist die Allianz mit 50 Partnern, mittlerweile sind es 75 Partner aus Wirtschaft, Gesellschaft und Politik, die die Kinder und Jugendlichen mit spannenden MINT-Angeboten begeistern.

In der IoT2- Werkstatt (Internet of Things and Thinking) entwickeln Prof. Dr. Klaus Gollmer und sein Team als neuer Partner der MINT-Allianz Ideen, wie Kinder und Jugendliche an der Forschung zu COVID-19 teilhaben können. „Gerade bei MINT-Themen muss man das Interesse oft durch die Hintertür einer konkreten Problemstellung wecken und genau das möchten wir mithilfe der IoT2-Werkstatt möglich machen. Indem wir den Jugendlichen einen Werkzeugkoffer an die Hand geben, mit dem sie kreative Ideen aus dem eigenen Lebensumfeld sofort in die Praxis umsetzen können. Warum jetzt zur Corona-Prophylaxe nicht einmal selbst eine Raumluftüberwachung im Klassenzimmer programmieren? Und beim Lüften dann über die Internet-Cloud mit anderen Klassen in einen Open-Data-Wettbewerb treten und so nebenbei das Klima schützen?", so Prof. Dr. Klaus Gollmer von der Hochschule Trier.

Auch das Leipziger Start-up Code it! ist neuer Partner der MINT-Allianz und begeistert Kinder und Jugendliche für Informatik-Themen. Ohne weitere Tools, lediglich mit Computer und Internet, können Kinder und Jugendliche das Programmieren online spielerisch erlernen. Schritt-für-Schritt-Anleitungen helfen dabei, eigene Projekte und Ideen umzusetzen. In der Projektgalerie können die Nutzerinnen und Nutzer ihre Ergebnisse mit anderen teilen, gegenseitig kommentieren und beweisen, wie viel Kreativität in MINT steckt.

Auch die Partner der ersten Stunde unterstützen die MINT-Allianz weiterhin mit aktuellen und spannenden Wettbewerben: die MINTatHome-Challenge mit Rätseln, der Malwettbewerb mit kreativen Zaubermaschinen und der 3D-Druckwettbewerb mit innovativen Konstruktionen – vom Handyhalter bis zum Schmuckstück.

Mehr Infos findet Ihr unter www.wir-bleiben-schlau.de.