Tipps für die Namensfindung

Wie finde ich den passenden Namen für mein Baby?

Einen schönen Namen für das eigene Kind zu finden, ist gar nicht so einfach wie gedacht. Manche Namen sind zu häufig, andere passen nicht zum Nachnamen oder sind vielleicht doch etwas zu ausgefallen – zudem ist die Auswahl an Vornamen schier unendlich groß. Wir haben einige Tipps für euch, wo ihr Inspirationen für Babynamen findet und was ihr bei der Namensauswahl bedenken müsst.

Zeitpunkt der Namenswahl:

Egal ob ihr den Namen schon während der Schwangerschaft festlegt, oder erst nach der Geburt – wichtig ist, dass ihr euch nicht stressen und vor allem nicht reinreden lasst. Der Name für euer Kind muss nämlich erst spätestens einen Monat nach der Geburt festgelegt werden.
Manchmal kann es helfen, eine kleine Auswahl an Favoriten zu haben und dann nach der Geburt und mit dem ersten Blick auf das kleine Wunder, spontan aus dieser Auswahl zu wählen.

Vornamensdatenbanken:

Datenbanken mit Vornamen eignen sich perfekt, um einen Überblick zu bekommen und sich Inspirationen zu suchen. Eine aktuelle Liste der beliebtesten Vornamen in Deutschland findet ihr beispielsweise auf der Homepage der Gesellschaft für deutsche Sprache e. V. – zudem könnt ihr euch hier beraten lassen, wenn ihr einen ganz besonderen Namen für euer Kind ausgescuht habt, euch aber bezüglich der Eintragungsfähigkeit nicht sicher seid. In der Rubrik „Vorname der Woche“ werden außerdem jede Woche neue Namen mit ihrer Bedeutung und Herkunft sowie ihrer Beliebtheit vorgestellt – auch hier könnt ihr euch also inspirieren lassen.

Weitere Inspirationsquellen:

Neben Datenbanken, gibt es zahlreiche andere Inspirationsquellen, die euch überall im alltäglichen Leben begegnen: Bücher, Filme, Freunde & Bekannte, Plakate – wenn man erstmal anfängt darauf zu achten, tauchen Namen wirklich fast überall auf.

Das solltet ihr Bedenken:

  • Welche Spitznamen kommen in Frage?
  • Wie klingt der Name in Kombination mit eurem Nachnamen?
  • Welche Schreibweisen gibt es?
  • Welche Möglichkeiten gibt es den Namen auszusprechen?
  • Wie häufig ist der Name?
  • Wie verhält sich der Name zu dem Namen eines Geschwisterkindes?

Deutsches Namensrecht – welche Bestimmungen gibt es?

  • Der Vorname eures Kindes muss eindeutig zeigen, ob es sich um einen Jungen oder ein Mädchen handelt. Ist dies nicht der Fall, muss ein Zweitname ergänzt werden, der die Geschlechtsfrage klärt.
  • Es sind maximal 5 Vornamen erlaubt
  • Ortsnamen und Nachnamen werden zumeist nicht als Vornamen zugelassen
  • Auch Markennamen oder beleidigende Vornamen sind nicht erlaubt
  • Hier findet ihr ein paar Beispiel-Vornamen, die bereits abgelehnt wurden: Agfa, Pfefferminze, Satan, Waldmeister, Junge, Rosenherz, Schroeder, Agfa, Bierstübl